GEHWOL Fußpflegetrends 2018:
Wer auf seine Füße achtet, hat oft auch ein hohes Gesundheitsbewusstsein

barfuß am Strand

Wir sind mit unseren eigenen Füßen deutlich zufriedener, als noch in den Jahren zuvor. Gleichzeitig hat die Wichtigkeit von Fußpflege abgenommen. Wer jedoch etwas für seine Füße tut, hat generell ein ausgeprägtes Gesundheitsbewusstsein: Fußpflegefans treiben mehr Sport, nehmen sich Zeit für Wellness und achten auf die eigenen Körpersignale. Gleiches erwarten sie von ihrem Partner. Wer einiges für die Gesundheit tut und selbstbewusst im Leben steht, wünscht sich dafür auch eine gute Basis in Form gesunder Füße. Das zeigen die GEHWOL Fußpflegetrends, eine repräsentative Online-Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung[1] unter 1.126 Frauen und Männern in Deutschland ab 18 Jahren (Oktober 2018).

Knapp die Hälfte der Deutschen hält Fußpflege für wichtig oder sehr wichtig. Im Vorjahr waren es noch zwei Drittel. Eine mögliche Ursache für die Abnahme der Bedeutung sind die deutlich höheren Werte bei der Zufriedenheit. Mehr als drei Viertel der Befragten sind mit dem Zustand ihrer Füße zufrieden. Dabei fällt auf, dass der Anteil der Männer mit 81 % signifikant höher ist, als der Anteil der Frauen mit 69 %. Je zufriedener wir mit unseren Füßen sind, desto weniger Wert legen wir auf Fußpflege. Im Alter steigt die Bedeutung von Fußpflege aber generell wieder an. Die Menschen müssen dann mehr dafür tun, um mit ihren Füßen zufrieden sein zu können.

Paradoxe Randgruppe

Wer nicht zufrieden ist oder seine Füße sogar als „nicht besonders vorzeigbar“ einstuft, sollte eigentlich die Fußpflege für wichtig oder sehr wichtig halten. Für die Hälfte dieser Menschen trifft das zu. Nicht so für 25 % der Unzufriedenen, bei denen die Fußpflege trotz unschöner Füße keine Rolle spielt. Gleichzeitig geben 93 % aller Befragten an, dass ihnen die Gesundheit ihrer Füße wichtig ist. Das bedeutet, dass zwar jeder gesunde Füße haben möchte, aber nicht jeder etwas dafür tut, selbst dann nicht, wenn der Fußzustand bereits zu wünschen übrig lässt.

Selfcare und Fußpflege gehören zusammen

Wer mehr für seine Füße tut, hat im Allgemeinen auch ein höheres Gesundheitsbewusstsein. So geben Fußpflegefans häufiger an, dass sie regelmäßig Sport treiben, als Fußpflegemuffel. Erstere gaben auch vermehrt an, auf ihre Körpersignale zu achten (77 %). 53 % nehmen sich Auszeiten um Stresssituationen im Alltag zu kompensieren. Bei den Fußpflegemuffeln tun das nur 39 %. Diese Unterschiede zeigen sich sogar im Selbstbewusstsein. Über die Hälfte derer, die Fußpflege als wichtig empfinden, sagen von sich, dass sie selbstbewusst sind. Die Gegenseite schafft es hier nur auf 42 %. Auch beim Kaufverhalten lassen sich Unterschiede feststellen. Zwar legen beide Gruppen hauptsächlich Wert auf funktionelle Produkte, wer sich und seinen Füßen etwas Gutes tun möchte, ist aber eher bereit, auch mehr Geld dafür auszugeben. Erstaunlich ist, dass bequeme und funktionale Schuhe in der Gruppe der Pflegemuffel mehr wertgeschätzt werden, während sogar 24 % der Fußpflegefans unbequeme Schuhe in Kauf nehmen, wenn diese gut zum Outfit passen. Beim Tragen von hohen Schuhen, achten aber immerhin 29 % der Frauen, die mehr Wert auf Fußpflege legen, auch vermehrt auf die Tragedauer oder verzichten sogar komplett auf Highheels (56 %).

(Für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken!)

Fußpflege in der Partnerschaft

In Sachen Beziehung ist sich die Mehrheit der Deutschen einig: Zwei Drittel möchten, dass der Partner Fußpflege als Teil der Körperpflege begreift. Sogar 42 % der Befragten, die sich selbst als Fußpflegemuffel einschätzen, erwarten gepflegte Füße vom Partner – und das trotz mangelnder Eigeninitiative. Gesunde Ernährung, selbstbewusstes Auftreten und die Wertschätzung der eigenen Bedürfnisse sind in beiden Gruppen, für über drei Viertel der Befragten, Faktoren, die als wichtig oder sehr wichtig empfunden werden. Die Bedeutung von regelmäßigem Sport und modischem Schuhwerk wird stattdessen weniger hoch eingeschätzt. Diese Faktoren werden jedoch innerhalb der Gruppe der Pflegefans wieder mehr wertgeschätzt. Generell gilt: Wer sich selbst und seinen Füßen viel wert ist, erwartet das auch vom Partner.

Quellen:
[1] GfK eBUS Online-Befragung (CAWI – Computer Assisted Web Interviewing) – repräsentativ für die deutsche Online-Bevölkerung

Download der GEHWOL Fußpflegetrends 2018 (PDF)

Download der GEHWOL Fußpflegetrends 2016 (PDF)

GEHWOL Fußpflegetrends (Infografik)